Infos rund um die Mitgliedschaft:

Auf dieser Seite finden Sie Informationen, die eine Mitgliedschaft in der Siedlergemeinschaft betreffen. Sofern nach dem Lesen dieser Seite noch Fragen offen bleiben sollten, können Sie sich gerne an Ihren Straßensprecher oder ein anderes Vorstandsmitglied wenden.

 

Bevor Sie weiter lesen möchten wir, die Siedlergemeinschaft Düesbergweg etwas klarstellen:

 

Die Gemeinschaft ist kein Verein im eigentlichen Sinne. Es gibt keine Satzung, keine Rechte und keine Pflichten.

 

Nun werden Sie sich sicherlich fragen, wie das seit 1937 funktionieren kann. Eigentlich ist die Erklärung ganz einfach. Die Gemeinschaft ist in einer sehr schweren Zeit (kurz vor dem Krieg) entstanden. Man hat sich gegenseitig geholfen und natürlich auch gerne gemeinsam gefeiert. Diese "Tradition" ist bis heute erhalten geblieben.

 

Mitgliedschaft:

 

Mitglied in der Siedlergemeinschaft Düesbergweg kann jede/jeder Volljährige werden, die/der eine der Straßen in der Siedlung bewohnt. Wer Mitglied werden möchte, sollte das Aufnahmeformular ausfüllen und bei dem zuständigen Straßensprecher abgeben. Das Formular wird lediglich zum Erfassen der Daten genutzt. Wie oben bereits erwähnt, entstehen dadurch weder Rechte noch Pflichten. Wer die Mitgliedschaft aufgeben möchte, sagt kurz dem Straßensprecher Bescheid. Die Mitgliedschaft ist damit erloschen und sämtliche gespeicherten Daten werden gelöscht. Die gespeicherten Daten können jederzeit formlos angefragt werden. Die Daten werden auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. 

 

Beitrag:

 

Der Mitgliedsbeitrag beträgt zur Zeit 5,00 Euro pro Person pro Jahr. Der Betrag wird immer am Beginn eines Jahres vom Straßensprecher kassiert.

 

Umlagekasse:

 

Die Umlagekasse wird auch Sterbegeldkasse genannt. Sie wurde vor vielen Jahren gegründet, um den Hinterbliebenen von verstorbenen Mitgliedern einen finanziellen Zuschuss zukommen zu lassen. Im Falle des Todes eines Mitgliedes (oder eines minderjährigen Kindes) erhalten die für die Bestattung zuständigen Hinterbliebenen 300,00 €. Mit dem Jahresbeitrag sammeln die Straßensprecher zu Beginn eines Jahres 6,50 € pro Mitglied ein. Sterben mehr als 5 Mitglieder werden 1,30 € pro Sterbefall nacherhoben. Der Verwalter der Kasse ist zurzeit Detlef Weber. An dieser Stelle sei noch einmal darauf hin gewiesen, dass durch eine Zahlung in die Umlagekasse keine Rechte entstehen. Es handelt sich nicht um eine Versicherung oder ähnliches. Bei einem Austritt werden die eingezahlten Beträge auf keinen Fall wieder ausgezahlt.

 

Veranstaltungen: 

 

Die erste Veranstaltung im Jahr ist immer die Mitgliederversammlung. 

 

Als nächste Veranstaltung folgt dann in der Regel die Radtour. Die Radtour wird vom Vorstand ausgearbeitet. Hierbei wird darauf geachtet, dass die Strecke nicht zu lang und/oder zu schwierig ist. Es sollen natürlich auch Kinder und ältere Siedler die Möglichkeit haben mitzufahren. Seit einigen Jahren trifft man sich im Anschluss an die Radtour zum Grillen auf dem Schulhof der Gottfried-von-Cappenberg Grundschule. Mitglieder der Siedlergemeinschaft haben dann Essen und Trinken frei.

Im Zeitalter der Pedelecs wurden auch schon reine Pedelec-Touren veranstaltet.

 

DAS Highlight des Jahres ist immer das Sommerfest. Dies findet entweder auf dem Schulhof der Gottfried-von-Cappenberg-Schule oder auf dem Siebenbürgenweg/Ecke Egerweg statt. Neben den Mitgliedern der Siedlergemeinschaft sind auch Freunde, Bekannte und Verwandte recht herzlich eingeladen. Beim Kegeln sind wertvolle Preise zu gewinnen. Ansonsten wird viel geredet, gelacht und getanzt. Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. An dieser Stelle sei eine kleine Bitte erlaubt. Insbesondere das Siedlerfest macht vorher, nachher und natürlich auch während des Festes sehr viel Arbeit. Hilfe ist daher immer sehr willkommen. Wenn Sie Interesse daran haben, sich an den Arbeiten zu beteiligen, sprechen Sie doch einfach ein Vorstandsmitglied an.

 

Im September folgt das Lambertusfest auf dem Siebenbürgenweg/Ecke Egerweg. Insbesondere die Kinder freuen sich auf dieses Fest. Bunte Laternen werden in eine Pyramide gesteckt. Bei Musik und Gesang wird dann um die Pyramide getanzt.

 

Den Abschluss des Jahres macht dann die Nikolausfeier im Pfarrheim St.Gottfried. Im Verlauf eines gemütlichen Nachmittages mit Musik und Geschichten kommt der Nikolaus und verteilt an alle brav gewesenen Siedlerkinder eine Nikolaustüte. Das Alter der Kinder ist auf einschließlich 10 Jahre begrenzt. Für die erwachsenen Begleiter (max. 2 pro Kind) werden Kaffee und Plätzchen gereicht. Für die Mitglieder der Siedlergemeinschaft ist der Nachmittag kostenlos.

 

Seit ein paar Jahren findet im Pfarrheim St.Gottfried ein gemütlicher Nachmittag für alle Siedlerinnen und Siedler statt. Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen findet sich Zeit zum Klönen. Auch werden gerne Geschichten auf plattdeutsch oder Masematte erzählt.  

 

Wechselnde weitere Aktivitäten wie z.B.  verschiedene Stadtrundgänge oder die Teilnahme am Rosenmontagsumzug runden das Siedlerjahr ab. 

 

Jetzt haben Sie, liebe Besucherin, lieber Besucher, einen kleinen Überblick über die Aktivitäten unserer Siedlergemeinschaft gewonnen. Im Laufe der Jahre ist unsere Siedlergemeinschaft auf annähernd 300 Mitglieder angewachsen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass unser Zusammenleben in dieser Siedlung sehr gut funktioniert. Und das auch ohne Vereinsmeierei und Satzung.

Download
Wenn Sie Mitglied werden wollen, können Sie das Formular herunterladen und ausgefüllt bei einem Vorstandsmitglied abgeben. Wir sichern Ihnen zu, dass wir die Daten nicht an Dritte weitergeben. Eine Weitergabe erfolgt ausschließlich an Vorstandsmitglieder, soweit dies, z. B. für Jubiläen erforderlich ist.
Aufnahmeformular.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.9 KB